Viele Männer leiden unter vorzeitiger Ejakulation – darunter auch ihr Sexleben – und suchen daher Hilfe um länger zu können und später zu kommen. Du kannst Deine körperlichen Reaktionen während dem Sex bereits vorgängig beeinflussen, indem Du Dir bildhafte Fantasien machst.

Du möchtest gerne wissen, wie das funktioniert und vor allem, warum das funktioniert?

Ein kurzer Exkurs in die Welt Deines Gehirns:
Deine linke Hirnhälfte ist zuständig für den rationalen, analytischen Denkprozess, während Deine rechte Hirnhälfte für die Emotionen und die Fantasie verantwortlich ist. Das heißt, Deine rechte Hirnhälfte ist auch für die sexuelle Wahrnehmung zuständig. Dies führt nun dazu, dass bildhafte sexuelle Vorstellungen Einfluss auf Deine rechte Hirnhälfte haben, und diese wiederum Deine körperlichen Reaktionen beeinflusst.

Zudem haben Gehirnforscher herausgefunden, dass Du jeden beliebigen Veränderungsprozess optimal unterstützen kannst, indem Du Dir bildhafte Vorstellungen machst von Deiner gewünschten Veränderung – das funktioniert natürlich auch für die Aktivitäten im Bett und Du kannst diese Methode anwenden, um endlich länger zu können.

 

 

Es ist ganz einfach

Wenn Du Dir bildhafte Vorstellungen von Deinen sexuellen Aktivitäten machst, dann beeinflusst dies Deine rechte Gehirnhälfte. Diese beeinflusst wiederrum Deine körperlichen Reaktionen. Das heißt, Du kannst Deine körperlichen Reaktionen während dem Sex bereits vorgängig beeinflussen, indem Du Dir bildhafte Fantasien machst. Wenn Du keine Partnerin zur Verfügung hast mit der Du üben kannst, ist das natürlich unglaublich praktisch. Es reicht nämlich vollkommen aus, wenn Du einfach nur Deiner Fantasie freien Lauf lässt und so Deinen Körper darauf trainierst, länger zu können.

Bildhafte Fantasien haben den Vorteil, dass Du Dir eine reale Situation bereits mental vorstellen kannst. Das kannst Du für Dich alleine, in einem geschützten Raum ohne jeglichen Stress und ohne jeglichen Druck tun. Du kannst Dir also in aller Ruhe Deine neuen, gewünschten Verhaltensweisen vorstellen und antrainieren. Dadurch wird es um ein vielfaches einfacher, diese dann in einem nächsten Schritt in die Realität umzusetzen. Lass diese Fantasie so wahrheitsgetreu wie möglich sein. Das heißt, fang einfach da an, wo auch der Geschlechtsverkehr mit einer Frau anfangen würde.

 

So real wie möglich

Fang damit an, Dir vorzustellen, wie Du die Frau erst einmal nur küsst. Stell Dir bildhaft vor, wie Du sie ausziehst, wie sie Dich auszieht und ihr einander berührt. Versuche hier alle Deine Sinneskanäle miteinzubeziehen. Achte dabei ganz genau darauf, was Du fühlst, was Du spürst, was Du riechst, was Du hörst und was Du siehst. Und spiele dann einfach insbesondere die Szenen detailliert durch, die Dir normalerweise am meisten Probleme bereiten. Das kann zum Beispiel das Eindringen in ihre Vagina sein. Oder vielleicht gibt es gewisse Stellungen, die Dir Angst bereiten, bei denen Du ganz genau weißt, dass Du sehr schnell kommen wirst. Spiele diese Momente oder diese Situationen ganz detailliert in Deinem Kopf durch.

Du kannst Deine Fantasien einfließen lassen während Du masturbierst. Nimm Dir dabei Zeit und achte genau darauf, auf welcher Erregungsstufe Du Dich befindest. Und zusätzlich fängst Du jetzt an, mit Deinen Fantasien zu spielen. Das kann Dir dauerhaft dabei helfen, Deine vorzeitige Ejakulation zu überwinden.

In meinem „Später kommen“-Masterkurs lernst Du noch viele weitere Übungen und Techniken kennen, die aufeinander aufbauen und mit denen Du lernen kannst, auf ganz natürliche Weise länger Sex zu haben. Zudem wirst Du danach nicht mehr einfach nur „normalen“ Sex haben, sondern Dein Sex wird auch intensiver und leidenschaftlicher sein jemals zuvor.

 

 

Alles Liebe

Dein Marco

 

 

Foto: Guy happy for his last night. © Igor Mojzes – Fotolia