Sicherlich bist Du schon öfters bei meinen Videos oder auch Blogbeiträgen über den Begriff 3-Säulen-Modell* gestolpert und möchtest mehr dazu erfahren. Daher möchte ich Dir in einfachen Schritten erklären, wie das 3-Säulen-Modell* aufgebaut ist und wie Du damit dauerhaft später kommst.

Das Ziel ist ein normaler sexueller Reaktionszyklus

Das Ziel des 3-Säulen-Modells* ist es, dass Du einen normalen sexuellen Reaktionszyklus bekommst. Der sexuelle Reaktionszyklus ist ein Modell von Masters & Johnson, das beschreibt, wie schnell Deine Erregung ansteigt, nach welcher Zeit Du zum Point of no Return (PNO) und somit zum Orgasmus kommst und wie schnell Deine Erregung danach wieder abklingt.

Ein normaler sexueller Reaktionszyklus bedeutet also, dass Deine Erregung sehr langsam steigt, dass Du dabei lange auf einem sehr hohen Erregungsniveau bleibst, bevor sie am Ende noch mal ein Stück ansteigt und Du schließlich zum Orgasmus kommst. Das Ziel, einen normalen sexuellen Reaktionszyklus zu bekommen um länger zu können, stellt das Dach des 3-Säulen-Modells dar, das von drei festen Säulen gestützt wird.

3saeulen_1

 

Selbst Hand anlegen und so mehr Spaß im Bett haben

Die erste Säule ist die Masturbation. Die Tipps für diese erste Säule bekommst Du auch in den meisten anderen Ratgebern, Büchern oder Videokursen an die Hand um Deinen Orgasmus hinauszuzögern. Es geht dabei darum, mit Übungen und Techniken Deine Masturbation dahingehend zu verändern, dass Du den Orgasmus hinauszögern und so länger masturbieren kannst.

3saeulen_2

Das Problem hier ist allerdings, dass wenn Du nur masturbierst, Du zwar so länger kannst, sobald Du jedoch wieder Sex hast, wirst Du gleich wieder sehr schnell und zu früh kommen. Denn beim Sex ist es natürlich eine ganz andere Stimulation, als bei der Selbstbefriedigung. Deshalb wirst Du mit nur einer Säule Dein Ziel, einen normalen sexuellen Reaktionszyklus zu haben, nicht stützen können. Aus diesem Grund gibt es bei mir noch zwei weitere Säulen, um eine vorzeitige Ejakulation zu verhindern.

 

Vertiefter in die Praxis eintauchen

Die zweite Säule ist der Geschlechtsverkehr. Das heißt, hier bekommst Du Tipps und Tricks an die Hand, wie Du auch beim Geschlechtsverkehr Deinen Orgasmus lange zurückhalten kannst und damit sehr, sehr ausdauernd wirst.

3saeulen_3

Und keine Angst: auch wenn Du keine Partnerin hast oder Deine Partnerin nicht in die Übungen miteinbeziehen möchtest, wird es für Dich möglich sein, alleine diese zweite Säule aufzubauen. Visualisierungsübungen und bestimmte Masturbationstechniken werden Dir dabei helfen, beim nächsten Sex mit Deiner Partnerin lange auszuhalten ohne zu früh zu ejakulieren.

 

Psychischen Problemen auf der Spur

Um ganz sicher zu sein, dass das Ergebnis auch wirklich dauerhaft anhält, gibt es noch eine dritte Säule: die Psychologie. Hier lösen wir gemeinsam tiefsitzende Ängste und negative Programmierungen auf, die Dein negativ Sexualleben beeinflussen und sogar dazu führen, dass Du zu schnell kommst.

Diese drei Säulen stützen also das Ziel den normalen sexuellen Reaktionszyklus schon sehr gut. Doch was sind Säulen ohne ein richtiges, festes und solides Fundament?

3saeulen_4

Dieses Fundament besteht aus drei Teilen: Das ist einerseits die geistige Entspannung, es ist andererseits die körperliche Entspannung und die dritte Komponente ist das Wissen und die Motivation. Alle drei Komponente spielen eine wichtige Rolle dabei um länger zu können und später zu kommen.

 

Neugierig geworden? Mein „Später kommen“-Masterkurs baut auf genau diesem 3-Säulen-Modell auf.

Viel Spass

Dein Marco

 

 

* aus dem Therapiemanual Ejaculatio praecox (Michael J. Hanel)
Foto: www.canstockphoto.com